Die Umweltdetektive der NaturFreunde Kleinsteinbach

 

 

Du willst neue Freunde  kennenlernen?

Du hast Lust draußen etwas in der Gruppe zu erleben?

Oder möchtest du dich einfach mit allem was die Natur zu bieten hat beschäftigen?

Dann bist Du genau richtig bei den Umweltdetektiven.


Wir werden draußen spielen, handwerklich aktiv werden und zusammen Spaß haben!

  Die Kursleitung führt Heike Kirchhauser, Dipl. Geologin & Naturpädagogin zusammen mit Lukas Noto

Hurra, die Kindergruppen ,,Die Umweltdetektive" können sich jetzt wieder treffen.

Die Kinder werden von Frau Kirchhauser über die Termine informiert.

Leider sind zur Zeit keine neue Anmeldungen mehr möglich.

 

 

 Alter:      6-12 Jahre
 Uhrzeit:   Freitags nach unserem Terminplan.
 Ort:          NaturFreunde-Haus Kleinsteinbach, Bockstalstr. 80, 76327 Pfinztal-Kleinsteinbach

 



Berichte von den Umweltdetektiven

 

 Osteraktion

 

Die beiden Kursleiter, - Heike Kirchhauser und Lukas Noto -, der Kleinsteinbacher Umweltdetektive

haben eine kleine Osteraktion gestartet. Sie haben am Naturfreundehaus einen Osterstrauch mit

einem kleinen Geschenk für jedes Kind der Gruppe geschmückt. Darin enthalten ist ein Brief,

Süßigkeiten und Kressesamen, die in ein mit Watte gefülltes Osterei gepflanzt werden können.

So konnten die Kinder von Karfreitag bis Ostermontag ihr Präsent dort unabhängig abholen.

Viele schickten auch ein Foto an die Kursleiter. So hatte man wenigstens virtuell Verbindung.

Vielen Dank dafür.

Hoffentlich kommt auch im Bereich der Kinderfreizeiten bald eine Lockerung.

Die Kursleiter sind jedenfalls darauf vorbereitet und können jederzeit in kleinen Gruppen starten.

Das hatte auch schon vor dem November Lockdown prima funktioniert.

 

 

Kurs Nr. 5: 16.10.2020

 

Am Freitag, den 16.10.2020 hatten die Umweltdetektive der Kleinsteinbacher NaturFreunde

wieder ihre Freude im Wald und an ihrem Bächlein. Erwartet hatten alle, dass, wie des

öfteren im Herbst, ein reißendes Bächlein vorzufinden gewesen wäre, aber trotz des Regens

der letzten Tage führte das Bächlein nicht allzuviel Wasser. Die Gruppe war wieder in

vier Kleingruppen zu zwei verschiedenen Uhrzeiten aufgeteilt. Zwei  Teil- Gruppen bauten sich

an zwei verschiedenen Stellen  ein Tippi, für das sie sehr große lange Stöcke sammelten.

Andere wiederum hatten Spaß im Wasser zu spielen, was bei vielen nicht ohne nasse Füße verlief.

Im großen und ganzen hat sich die Gruppenaufteilung sehr gut bewährt und wir hoffen auch

nach den Ferien weitermachen zu können

 

Kurs-Nr. 5: 25.09.2020

 

Die Umweltdetektive der Kleinsteinbacher NaturFreunde trafen sich am Freitag,

den 25.09.2020, wieder nach den Sommerferien.

Die mittlerweile 37 Kinder große Gruppe hatte      wieder zu zwei verschiedenen Zeiten, einmal

von 15-16:30 Uhr und von 16:45 - 18:15 Uhr,  ihren Spaß  am Forschen am Stupfericher Rhein.

Da das Bächlein Wasser führte, konnte zum

einen nach Lebewesen im Wasser Ausschau gehalten werden, oder aber die Tiefe des

Wassers mit Hilfe  von Stöcken an verschiedenen Stellen gemessen werden oder gar Wasserbomben gebaut werden. Außerdem hatten einige Kinder Freude daran, sich Stöcke für eine ,,Siebangel" zu schnitzen.

Das nächste Treffen findet am Freitag, den 02.10.2020 statt. 

 

 

 

Kurs-Nr. 4: 06.03.2020

Die Kleinsteinbacher Umweltdetektive mussten       am Freitag, den 6.3.20, zuerst im Naturfreundehaus verweilen, da es draußen in Strömen regnete.           Die beiden Kursleiter, Heike Kirchhauser und             Lukas Noto, hatten sich für diesen Aufenthalt ausgedacht, mit den Kindern ein                „Entwicklungsbuch im Wasser“ zu gestalten.                                                                   Die Kinder bekamen Bildchen der einzelnen Entwicklungsstufen des Frosches – die sie alle       von unseren vielen Aufenthalten am Bächlein  kannten – und klebten sie in der richtigen            Reihenfolge im Kreis auf Pappe. Darüber kam        eine Drehscheibe mit Loch und fertig war das Buch.

 

Nach einer Stunde waren alle bereit, sich dem Wetter zu stellen und marschierten los zu unserem Lager.           Der Stupfericher Rhein war zu einem reißenden Bach angeschwollen. Die Kinder konnten die Kraft des           Wassers zum einen hören, zum anderen beobachten. Sie warfen große Stöcke hinein, die bis zu einer Stelle,   an der ein großer Ast quer lag, mittransportiert wurden. Es sammelten sich dort alle Stöcke.

 

 

 

 

Kurs-Nr. 4: 21.02.2020

Am Freitag, den 21.02.2020 hatten die Umweltdetektive der Kleinsteinbacher Naturfreunde wieder Glück mit dem Wetter und konnten zu ihrem Lager am Bächlein Stupfericher Rhein aufbrechen. Der Sturm Sabine hatte dort keinen Schaden angerichtet, aber nicht weit entfernt hatte er einen Hochsitz zu Fall gebracht. Er war nur umgekippt, ansonsten heil. Diejenigen, die Lust hatten konnten mit Wolle arbeiten. Einige Kinder machten sich mit Klämmerchen und Wollfäden schönen Haarschmuck für Fasching. Die Jungs waren damit beschäftigt große Steine aus dem Bächlein umzulagern und einen Staudamm zu bauen.                        

 

Am Schluss hatten sie großen Spaß, die großen Steine in die tiefste Stelle des Bächleins fallen zu lassen.             Die Fontäne war erstaunlich hoch.

 

 

 

 

 

 

Kurs-Nr. 4: 10.01.2020

 

 

Auch im neuen Jahr werkelten die Umweltdetektive der Kleinsteinbacher Naturfreunde zusammen mit ihren Kursleitern Heike Kirchhauser und Lukas Noto an ihrem Lager am Stupfericher Rhein.

Während die einen aus Stöcken kleine Floße bauten, die sie dann auch schwimmen ließen, suchten

andere nach Lebewesen im Wasser, wo sie Molchlarven fanden.

Eine kleine Gruppe war damit beschäftigt für die Umweltdetektive eine Brücke über das Bächlein zu bauen. Bisher sind sie dabei große Äste oder kleine umgefallene Bäume zu kürzen. Viele hatten wieder ihre Freude ein langes Seil den Berg hoch zu spannen, es doppelt zu nehmen und zu balancieren.

 

Die Umweltdetektive treffen sich wieder am

24.Januar von 15-17 Uhr.